logo-200

 

 

 

Flag-English

 


Oft gestellte Fragen

Im folgenden finden Sie häufig gestellte Fragen und deren Antworten:

F: Muss ich mit meinem Prozessor den Display-Inhalt permanent auffrischen? Wie schnell muss mein Prozessor dann sein und wieviel Bildschirmspeicher muss ich freihalten?
A:
Unsere Module beinhalten natürlich das Display inklusive Displaycontroller und Display-RAM! Um ein Refresh der Daten auf dem Display brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Das erledigt der Displaycontroller für Sie. Sie senden die Daten nur einmal an das Display und diese werden so lange dargestellt, bis Sie sie ändern. Ein permanentes Auffrischen ist nicht notwendig. Somit sind sowohl Speicher als auch Geschwindigkeit Ihres Mikrocontrollers nebensächlich.

F: Kann ich Text und Grafik mischen?
A:
Ja, Sie können den Bereich des Displays nach Belieben belegen. Sie haben über jedes einzelne Pixel die volle Kontrolle. Unsere Routinen helfen Ihnen, das Display komfortabel zu beschreiben.

F: Wie schnell ist das Display?
A:
Sowohl das 1.5” als auch das 2.1” Display können mit 13 Mhz Pixeltakt angesteuert werden. Das sind über 50 Bilder in der Sekunde. In der Praxis werden Sie das aber niemals mit einem 16 Mhz-Controller erreichen, denn die auszugebenden Daten (Pixel) müssen ja erst berechnet werden. Da Sie in der Regel nicht den kompletten Bildschirm updaten, sondern meist nur kleinere Bereiche (z.B. eine Zahl oder ein String ändert sich), können Sie trotzdem viele Bildschirmupdates pro Sekunden schreiben. Um Prozessorzeit zu sparen, macht man dies jedoch in der Regel nicht - sinnvoller ist ein Aufrufen der Display-Routine z.B. 2 x pro Sekunde. Dann werden die abgebildeten Daten alle 0,5 Sekunden aktualisiert - dies reicht üblicherweise aus.

F: Ist die Ansteuerung des 2.1” Displays identisch zum 1.5” Display, so dass ich einfach upgraden kann?
A: Nein, sowohl die Software als auch die Ansteuerung ist verschieden. Wenn Sie bislang unsere Unterroutinen genutzt haben, so können sie jedoch relativ schnell Ihre vorhandene Software auf das neue Display umstellen - sie ersetzen die bisherigen Unterroutinen einfach durch die neuen. Ein paar weitere Änderungen sind dann auch noch notwendig (z.B. für die Nutzung der nun größeren Auflösung), aber das ist schnell erledigt.

F: Ich möchte die Software auf ein anderes System portieren. Was muss meine Programmiersprache und mein Prozessor können, um Ihre Routinen nutzen zu können?
A:
Quasi nichts! Das einzige, was unsere Software macht, ist, 5 Portleitungen im richtigen Timing mit den richtigen Daten zu belegen (also auf 0 oder 1 zu setzen). Solange Sie mit Ihrer Programmiersprache einen Port auf 0 oder 1 setzen können, sind alle Voraussetzungen gegeben. Den Rest erledigt die Software und da diese keine Spezialbefehle nutzt, kann sie mit Leichtigkeit überall hin portiert werden.

F: Verstehe ich das richtig, dass die Signale vom Mikrocontroller immer zwischen 2,5 und 15 Volt liegen können - egal welche Versorgungsspannung ich für das Display-Modul wähle?
A:
Das ist richtig. Die Signale von Ihrem Microcontroller sind 100%ig von der Spannungsversorgung des Displays abgekoppelt.

F: Muss ich auf die Software Lizenzgebühren zahlen, wenn ich sie selber in kommerzielle Produkte einbauen möchte?
A:
Wir haben das Copyright auf unsere Software und die Dokumentation. Sie erhalten eine Source-Code-Lizenz, d.h. Sie dürfen die Software in Ihre eigenen Projekte nach Belieben integrieren und verkaufen - ohne jegliche weitere Zahlung an uns. Die einzige Einschränkung: Ihre Applikation muss bei Weitergabe kompiliert sein. Es ist nicht gestattet, den Code unserer Displayroutinen als lesbaren Source-Code weiterzugeben. Die Dokumentation über die Ansteuerung des Displays dürfen Sie ebenfalls nicht weitergeben (auch nicht auszugsweise).

F: Kann ich auch die 1.5” oder 2.1” Displays ohne Platine mit lediglich dem Anschlussstecker erhalten?
A:
Natürlich, sie erhalten beides im Shop. Jedoch möchten wir Ihnen dringend anraten, zuerst einmal ein Display inkl. Platine zu erwerben. Wenn Sie ein fertiges Modul erwerben, haben sie ein lauffähiges Modul vorliegen und ersparen sich eine evtl. langwierige Fehlersuche. Warum?
a) Das Display ist sehr sensibel und nimmt Ihnen Abweichungen an der Spannung übel.
b) Die Kontakte am Stecker sind dermaßen fein, dass Sie sich selbst mit einer üblichen guten Elektroniklöterfahrung schwer tun werden. Hier bedarf es eines speziellen Equipments. Zur Visualisierung nehmen Sie sich doch einmal ein normales IC und stellen sich vor, im Abstand zwischen 2 nebeneinanderliegenden Beinchen (also auf 2,5 mm) 5 Kabel anlöten zu müssen. Dann haben Sie eine Ahnung, was Sie erwartet. Ohne spezielle Platine geht hier nichts. Wir empfehlen Ihnen hierfür unser Produkt D011 oder D012.

F: Kann ich den Code einfach auf mein System portieren?
A:
Ja, die Beispielprogramme sind absichtlich sehr einfach gehalten und verzichten auf Spezialbefehle. Daher kann auch ein Anfänger den Code auf ein beliebiges System und in eine beliebige Sprache portieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

(c) 2007 Speed IT up   Impressum